Schlagwörter

, , , , ,

Logbucheintrag 7. Dezember 2012: Bernd Reiher befindet sich auf dem Wiederanflug der Musikantenlaufbahn. Laufende Etappe: Training der Bühnenfestigkeit seines Filmmusikprogrammes am Klavier. Zielgebiet im Advent: Altersheime.

Hat er jetzt einen kompletten Volltreffer? Auf seinem Wiederanflug der Musikantenlaufbahn steuert Bernd Reiher Altersheime an, um ohne Geld Musik zu machen – am Klavier? Nun, oberflächlich betrachtet ist das schon etwas schräg. Bei Lichte besehen kommen hier aber zwei Ebenen zueinander, die sich gegenseitig nur befruchten können.

Einerseits: Blechbläser sind seit Kindheitsbeinen im Orchester oder dem Ensemble unterwegs. Alleine und ohne jegliche Begleitung Musik zu machen, das ist eine Erfahrung, mit der sie höchst selten in Berührung kommen. Wechseln Blechbläser also das Fach, vielleicht in Richtung Klavier, müssen sie erst einmal lernen, alleine auf jeglicher Bühne zu bestehen. Was man dafür braucht? Kaltes Wasser – sprich: Zuhörer. Da die aber nicht automatisch vor der Türe stehen, muss man danach suchen.

Andererseits: Menschen im Heim vegetieren in einem Tagesrhythmus zwischen Frühstück, Mittagessen, Medikamentengabe und Nachtruhe vor sich hin. Höhepunkte im Alltag sind Arzt-Visiten oder Verwandtenbesuche – dazwischen wabert das Gefühl des Abgeschobenseins. Schon kleinste Anlässe sind hier Lebensstoff, von dem man wochenlang zehrt.

Kulturelle Höhepunkte, zumal noch im eigenen Haus, sind dabei der absolute Renner. Menschen im Heim könnten also ein ideales Publikum für einen Ex-Posaunisten sein, der seine Bühnenfestigkeit am Klavier trainieren will.

Das Problem an der Sache: Nach einer ersten Rundfrage war das Interesse enorm – aber: finde erst einmal eine Seniorenresidenz mit Klavier. Natürlich hätte ich mit meinem Roland FP5 und meiner Klein-Verstärker-Anlage an zig Orten aufschlagen können – weil aber der Aufwand dafür zu groß war, ist es vorerst bei zwei Ausflügen geblieben. Gestorben ist die Idee dadurch nicht. Interessierte Seniorenstützpunkt-Vorstände – mit Klavieranschluss – können sich gerne auch außerhalb der Adventszeit melden: (0177) 492 7818.